SKG Online

KAF 2016KAF 2016couch_lang_mit_allen_1024

 

 

 

Komödie am Frankenstein………………wer ist das?

 

Wir sind ein großes Stück Kultur im Angebot der SKG = Sport- und Kulturgemeinde Nieder-Beerbach. Ein bunt zusammengewürfelter Haufen theaterbegeisterter Frauen und Männer.
Alter spielt bei uns keine Rolle, genauso der Wohnort. Die Spanne der derzeitigen Gruppe geht von 20 bis 65 Jahren und sie kommen aus Nieder- und Ober-Beerbach, Frankenhausen, Waschenbach, Eberstadt und Pfungstadt.

In der „70-er“ Jahren hat Rudi Merz das Laienspiel bei der SKG ins Leben gerufen und schon bald zeigten sich erste Erfolge. Inge Bauer führte sein Werk über mehr als 20 Jahre weiter, bevor Ute Roßmann vor 10 Jahren die Regie übernahm. In dieser Zeit stand ihr Silvia Brunner als „Vize“ hilfreich zur Seite. Mit dem „Theaterkaffee“ am Sonntag wurde 2009 ein neues Angebot zu den bekannten Abendveranstaltungen in unser Programm aufgenommen. Seit dem Jahr 2016 hat nun Kirsten Kaffenberger den Staffelstab übernommen und koordiniert ab jetzt die Spielzeit.

Was wollen wir:
Durch die Auswahl unserer Stücke, unserer Lust am Laienspiel Ihnen viel Freude bereiten und somit Alltägliches vergessen lassen.


Natürlich suchen wir immer wieder neue Mitspielerinnen und Mitspieler, die sich auf die Bretter, die die Welt bedeuten, wagen wollen. Manch einer hat schon gestaunt, welch verborgene Talente in ihm schlummern.

Die Stücke der letzten Jahre:

2017:    "Kaviar-Kippen-Kakerlaken"

2016:    "Nervensägen"

2015:    "Arsen und Spitzenhäubchen"

2014:    "Currywurst mit Pommes"

2013:    "Hüttenzauber und andere Geheimnisse"

2012:    "Akt mit Blume"

2011:    "Tom, Dick & Harry"

2010:    "Der nackte Wahnsinn“

2009:    "Wie wär´s denn Frau Bachmann“

2008:    "Und ewig fließen die Gelder“

2007:    "Doppelt hält besser“

2006:     "Ein verrücktes Paar“


 

......wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserem "Traumcafe"......

 

 

 

 

"KaF" spielt: Traumcafé „Zur wahren Liebe“ von Klaus Städele

Nachdem wir unseren gemeinsamen Theaterauftritt am Festabend zur 700-Jahr-Feier Nieder-Beerbach zusammen mit der Theatergruppe des TV Nieder-Beerbach erfolgreich auf die Bühne gebracht haben, sind wir nun schon wieder in den Proben für unser neues Stück im Herbst 2018.

In der neuen Spielzeit entführen wir Sie in unsere schöne Urlaubsgegend rund um Nieder-Beerbach. In der Ferienpension am See mit kleinem Ausflugscafé ist Kellner Andreas total in die süße Anna verknallt, die sich unter falschem Namen einquartiert hat. Sie soll ihrem Bruder Karl-Heinz ihre Meinung mitteilen, denn der möchte – es ist sein größter Traum – in dieser Gegend genau so ein Café oder eine Pension eröffnen. Da die Chefin der Pension „Zur wahren Liebe“, Hilde Trumpfheller aber nicht will, dass das Personal Gäste „belästigt’’ und Andreas in Liebesangelegenheiten ein wahrer Tollpatsch ist, blamiert er sich beim Versuch, Anna seine Liebe zu gestehen. Die Lage spitzt sich für Andreas weiter zu, als Sigi, sein alter Freund, auftaucht und es aus diversen Gründen erforderlich wird, ihn als seine Schwester Sieglinde auszugeben. Währenddessen trifft der Urlaubsstammgast und inzwischen verwitwete Herr von Bücken mit seiner neuen Freundin Gabriele ein, sowie zu allem Überfluss Andreas richtige Schwester Julia mitsamt der Gefahr, dass der Sigi-Sieglinde-Schwindel auffliegt. Das Vertauschtwerden einer Speisekarte, darin die Liebeserklärung von Andreas an Anna, markiert nun den Höhepunkt des Geschehens. Der überaus orientierungslose Wanderer Kurt Breitkreuz, der profitgierige Möchtegern-Immobilienhai Konrad Schachern und Schreinermeister Hugo Holzstaub, der ständig etwas  „geistig“ latent durcheinander ist, machen das Chaos um die Liebeleien im schönen Feriendomizil komplett.

Freuen Sie sich auf einen kurzweiligen, lustigen Schwank in drei Akten.

Premiere ist am Samstag, den 03. November 2018 um 19.30 Uhr, die zweite Aufführung findet am Sonntag, den 04. November 2018 zur Kaffee-Zeit um 16.00 Uhr statt und eine Woche später wird zum 3. Mal das Stück am Samstag den 10. November 2018 zum Besten gegeben.

Die Karten werden im Vorverkauf ab 01. Oktober beim Papierhaus Schwinn zu erwerben sein. Gerne können sie Karten unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!unter Ihrem Namen reservieren. Diese bekommen Sie dann an der jeweiligen Abendkasse hinterlegt.

Wir, die Spielerinnen, Spieler und Souffleusen von "KaF" freuen uns auf Ihren Besuch im Herbst 2018:

 

In diesem Jahr sind dabei:


 
Benny Poth als "Andreas Bernhart" Ralf Steinmann als "Sigi Schelm"

 
Sandra Wachter als "Anna von Bücken" Christina Andritsos als "Julia Bernhart"
Burkhard Pritsch als "Hugo Holzstaub" Kirsten Kaffenberger als "Hilde Trumpfheller"
Hans Berndt als "Kurt Breitkreuz" Axel Schmidt als "Konrad Schachern"
Thomas Bauer als "Karl-Heinz von Bücken" Jutta Bauer als "Gabriele Sonnenschein"
Marianne Krehl als Souffleuse Silvia Brunner als Souffleuse

(Sie sehen Szenenfotos aus der letztjährigen Aufführung von "Kaviar-Kippen-Kakerlaken")

 

Die Komödie am Frankenstein spielt „Kaviar – Kippen – Kakerlaken“   -   Eine Komödie über Schein und Sein in der Edelgastromonie

In der Spielzeit 2017 spielt die Laienspielgruppe der SKG Nieder-Beerbach einen rasanten Dreiakter aus der Feder von Winnie Abel (Original-Titel: „Kaviar trifft Currywurst“).
 

Was, wenn man sich Geld für einen Gourmettempel geliehen und stattdessen eine Eckkneipe aufgemacht hat?

Was, wenn sich der Investor, Cousin Harry, plötzlich als Besucher ankündigt?

Da kann, wie bei Erna Wutschke, schon mal Panik aufkommen. Um den Schein zu wahren, muss die bodenständige Erna plötzlich die Spitzengastronomin mimen.

Gut, wenn man sich auf Stammkunden und Lebensgefährte „Blümchen“ verlassen kann. Oder auch nicht, wenn der tollpatschige Lebensgefährte plötzlich den piekfeinen Kellner verkörpern soll, Stammgast Heini sich weigert, die Kneipe zu verlassen, die nicht besonders helle Sandy die feine Kundin mimen und der arbeitslose Uwe immer wieder abgewimmelt werden muss.

Wenn dann der intrigante Nachbar Wolfgang, Besitzer eines Spitzenrestaurants, auch noch Intrigen spinnt, folgt ein komisches Verwechslungsspiel, bei dem schief läuft, was schief laufen kann.

 

„Die Zuschauer können sich wieder auf ein kurzes Stück mit viel Wortwitz und Situationskomik freuen“, kündigt Regisseurin Kirsten Kaffenberger an. Kennzeichnend sei, dass die Darsteller viel agieren, dabei die Situationen schön auspielen müssen, auch wenn sie keinen Text haben. Auch ist das Ensemble um einen Neuzugang reicher: Benny Poth spielt zum ersten Mal auf der SKG- Theaterbühne. Es ist immer wieder toll, neue Leute für´s Laienspiel zu gewinnen.

Kirsten Kaffenberger und ihr Schauspielerteam freuen sich auf ihren Besuch.

Die Vorstellungen finden statt am

Samstag, 04. November 2017, 19.30 Uhr
Sonntag, 05. November 2017, 16.00 Uhr

Samstag, 11. November 2017, 19.30 Uhr


Ab Mittwoch, den 04. Oktober 2017 können Sie Ihre Karten im Papierhaus Schwinn, Ludwig-Bauer-Straße in Nieder-Beerbach im Vorverkauf erwerben.

 

Hier sehen Sie unsere diesjährigen Laienspieler, die sich schon mitten in der diesjährigen Vorbereitung befinden:

Kirsten Kaffenberger spielt:

 

"Erna Wutschke" - Kneipenwirtin

Rals Steinmann spielt:

 

"Wolfgang Schuster" - Betreiber des gehobenen Restaurants "Wolfis Weinschlösschen" und direkter Nachbar von Ernas Kneipe

Jürgen Schmidt spielt:

 

"Gerd Blume, genannt Blümchen" - arbeitsloser Stammgast und Lebensgefährte von Erna

Christina Andritsos spielt:

 

"Heike" - Affäre von Harry, sie schätzt besonders Harrys Geld

Thomas Bauer spielt:

 

"Prinz Harry von Anhalt" - Cousin von Erna

Axel Schmidt spielt:

 

"Dieter Döge" - Bürgermeister

Natalie Locher spielt:

 

"Sandy Stutzke" - Stammgast bei Erna und alleinerziehende Mutter

Jutta Bauer spielt:

 

"Annabell Döge" - Gattin des Bürgermeisters 

Sandra Wachter spielt:

 

"Ludmilla von der Steppke" - Restauranttesterin

Hans Berndt spielt:

 

"Uwe" - lustiger. arbeitsloser Stammgast in Ernas Kneipe

Neues Ensemble-Mitglied

Benny Poth spielt:

 

"Heinrich" - schweigsamer Stammgast, für ihn ist Ernas Kneipe sein Wohnzimmer

   

Silvia Brunner

 

Souffleuse

Marianne Krehl 

 

Souffleuse

 

 

 

Die Komödie am Frankenstein  2016

Nervensägen –

ein parodistischer Dreiakter

In diesem Jahr boten wir unseren Zuschauern 3 rasante, zweistündige Aufführungen in 3 Akten. Die Handlung bewegt sich im bewährten Strickmuster vom Verwirrspiel bis zum glücklichen Ende.

"Nervensägen" ist eine Parodie der dümmlichen Fernsehshows, die unsere Bildschirme überschwemmen. Von der "Ist-Runde" bis zur "Alles-was-ich kann-Runde" bleibt den eifrigen Kandidaten keine Peinlichkeit erspart.

Jeder unsere Schauspieler konnte so richtig zeigen was in ihm bzw. ihr steckt:

Jürgen Schmidt spielte „Jürgen Waldenspuhl“ einen tiefenentspannten Yogalehrer der redet als sei er „erleuchtet“ und jeden duzt. Er tritt dem Chaos in seiner Umgebung stets mit eine stoischen Gelassenheit entgegen und wohnt aus Kostengründen in einer Zweckgemeinschaft mit

„Gabi Gallenmüller“ die von Kirsten Kaffenberger mit viel Esprit und Energie dargestellt wurde. Gabi ist von Beruf Actionpainterin, trägt einen Künstlerkittel mit riesigen Farbkleksen und klatscht mit dem Pinsel Farbe auf ihr „Kunstwerk“ Mona Pisa dass es nur so spritzt. Sie ist der quirlige Mittelpunkt des Stückes und findet patent immer wieder eine Lösung.

Beide gehen sich aufgrund ihrer unterschiedlichen Temperamente und Berufe gründlich auf die Nerven und würden lieber heute als Morgen getrennte Wege gehen. Nach ein paar Bier zu viel entstand die Idee, sich bei dem Fernsehquiz „Familie des Monats“ zu bewerben um mit der erhofften Prämie 2 Wohnungen zu finanzieren.

So wurden spektakuläre Berufe gewählt – Gabi gab sich als Tierbändigerin und Jürgen als Extremgitarrist aus. Sie erfanden 2 Kinder und einen Opa und schicken den Brief los.

Als sie tatsächlich eingeladen werden, ist die Verwirrung groß - woher die angeblichen Zwillinge und den Opa nehmen? Die patente Gabi engagiert für die Rollen zwei Arbeitslose.

Sandra Wachter spielte in ihrer persönlichen Premiere absolut glaubwürdig und liebenswert die „Bärbel Hässelhoff“, eine scheue junge Frau, die ohne ihre dicke Brille fast blind ist. Den Sohn „Eugen Schulze“ stellte absolut authentisch Burkhardt Pritsch dar – Eugen, der Hammer – ein Ex-Bauarbeiter mit vorlautem Mundwerk. 

Für die Rolle des Opas holt Gabi kurzerhand den alten Nachbarn ins Boot – Manfred Klose der spitzbübisch von Hand Berndt gespielt wurde. Der Opa erzählt unbeirrt vom Krieg und dass es dort Haschisch zu rauchen gab und sitzt die ganze Vorstellung im Bademantel in seinem Sessel.

Für zusätzliche Verwirrung sorgt Gabis Verlobter „Oliver Leukhard“. Thomas Bauer verkörperte gekonnt diesen eifersüchtigen Partner als stimmgewaltiger Macho, dem die neue Verwandtschaft gar nicht passt und der seine Gabi lieber heute als morgen für sich alleine habe möchte. 

Als routinierter Schauspieler konnte es sich Ralf Steinmann nicht verkneifen, in die Vollen zu greifen und den Showmaster „Hans-Georg Ösen“ als eitlen und selbstverliebten Chaot etwas überzeichnet darzustellen. 

Jutta Bauer als seine Assistentin „Gundula Hagel-Höschle“  überzeugte mit ihrer strahlenden Art und auch sie überzeichnete die Assistentenrolle gekonnt.

 Axel Schmidt stellte mit viel Liebe zum Detail den erfolglosen Spielwarenvertreter Rudolf Rübel  dar, der seit den 80er Jahren versucht, die hässlichen Produkte der Firma „Brot und Spiele“ an den Mann zu bekommen. Mit seinem liebevoll gestalteten Bauchladen ging er Allen gewaltig auf die Nerven.

Für den reibungslosen Ablauf auf der Bühne sorgte neben unserer bewährten Souffleuse Silvia Brunner ein Neuzugang – Marianne Krehl. Schön, Dich im Team zu haben!

 

 

Wir, die Laienspieler der "Komödie am Frankenstein" sind schon mittendrin in den Proben für unsere diesjährige Boulevardkomödie "Nervensägen". Die Kulissen sind aufgebaut, bald sind diese tapeziert und die Accesoires kommen so nach und nach auf die Bühne. 

Auch können wir uns über zwei Neuzugänge freuen. Sandra Wachter, die im letzten Jahr noch "hinter" den Kulissen als Souffleuse tätig war, betritt nun erstmals die Bretter, die die Welt bedeuten. An der Seite unserer langjährigen, bewährten Souffleuse Silvia Brunner ist Marianne Krehl neu ins Ensemble gekommen, um uns Spieler unsere (hoffentlich nur) kleinen "Texthänger" zuzuflüstern.

 

Und hier sehen Sie unsere diesjährigen "NERVENSÄGEN"

 

"Jürgen Waldenspuhl" - Yogalehrer

JÜRGEN SCHMIDT

"Gabriele Gallenmüller" - Actionpainterin

KIRSTEN KAFFENBERGER

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

            

 

 

"Eugen Schulze" - arbeitsloser Bauarbeiter & Sohn

BURKHARD PRITSCH

"Bärbel Hässelhoff" - Tochter

SANDRA WACHTER

   

 

 

 

- Souffleuse -

SILVIA BRUNNER

 

- Souffleuse -

MARIANNE KREHL


 

"Manfred Klose" - Nachbar

HANS BERNDT

"Oliver Leukhard" - Gabi´s Lebensabschnittsgefährte

THOMAS BAUER

"Rudolf Rübel" - Spielzeugvertreter

AXEL SCHMIDT

 

"Hans Georg Ösen" - Showmaster

RALF STEINMANN

"Gundula Hagel-Höschle" - Ösen´s Assistentin

JUTTA BAUER

 

 

Die SKG Nieder-Beerbach wird unterstützt von

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen